Project Description

Detailgenaue Modelle

Ausstellung verschiedener Burgmodelle im 2. Obergeschoss

Einen Besuch der Wertheimer Burg sollte man sich nicht entgehen lassen. Wer sich aber eine Vorstellung von ihrem früheren Zustand machen möchte, kann dies anhand eines detailgenauen Modells (Maßstab 1:150) tun, denn dieses zeigt den Zustand vor den Zerstörungen im Dreißigjährigen Krieg. Bis ins kleinste Detail können Sie die unzerstörte Burg betrachten und mit Bildaufnahmen der Burg von heute direkt vergleichen. Auch andere Burgen aus dem Maintal sind hier maßstabsgetreu ausgestellt.

Eindrucksvoll sind aber auch die steinernen Originalrelikte der Wertheimer Burg aus der Zeit um 1200. Zum Thema Burg kann das museumspädagogische Projekt „Hoch oben – hinter dicken Mauern“ gebucht werden.

Die Burg Wertheim ist eine der ältesten und größten Burgruinen Baden Württembergs, exponiert gelegen auf einem Bergsporn am Zusammenfluss von Main und Tauber. Sie wurde erstmals 1183 urkundlich erwähnt und bis zum Dreißigjährigen Krieg zu einer großen Burganlage erweitert. Hier residierte zunächst das Grafengeschlecht von Wertheim, das 1556 ausstarb. Anschließend folgte der Graf von Stolberg-Königstein und ab 1598 das Adelsgeschlecht zu Löwenstein. Seit 1995 ist die Burg in Besitz der Stadt Wertheim, die Ruine kann besichtigt und viele Veranstaltungen im Burggraben besucht werden.

Heinrich Hofmann, romantische Burgansicht, Öl, um 1920